Umwelt

Fuchsbau in einem Garten Am Stadtpark I

Einige Gärtnerinnen in unserer Kolonie teilen sich jetzt im Mai/Juni 2016 ihren Garten mit einer Fuchsfamilie, die hier ein umfangreiches System von Schwarzbauten errichtet hat und die Kaninchen in ihre Schranken weist.Fuchsbaby in einem Garten Am Stadtpark I

Im selben Garten hat sich auch eine große Schlange eingefunden und verschwand nach ihrem Fotoshooting im Fuchsbau. Wir gehen davon aus, dass es sich um eine Ringelnatter handelt und würden uns hier Rückmeldung von Schlangenkundigen freuen.

Die Ringelnatter ist für Menschen harmlos. Sie ernährt sich z.B. von Fröschen und anderen kleinen Tieren. Ihre Eier legt sie gerne in Komposthaufen. Ihr Winterquartier mag durchaus der Fuchsbau oder ein Kaninchenbau gewesen sein. Sie gilt laut Rote Liste und Gesamtartenliste der Amphibien und Reptilien von BeRingelnatter in einem Garten Am Stadtpark Irlin als gefährdet und ist besonders geschützt.”Es ist verboten, Ringelnattern nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen, zu töten oder ihre Eier, Eiablageplätze, Wohn- oder Zufluchtstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören” (amphibienschutz.de/tagungen/ringelnatter.html, Abruf 7.6.2016).

 

 

Kommentare sind geschlossen.